Skip to main content

Was bei der Vogelhaltung zu beachten ist

Acryl kleine Bälle Kingeln Vogelspielzeug Papagei - Wollen Sie sich einen Vogel als Haustier zulegen? Egal ob Sie nun einen Aras, Wellensittich oder Papagei kaufen, es gibt viele wichtige Aspekte die vor dem Kauf zu überdenken sind. Lassen Sie sich nicht von dem äußeren Eindruck täuschen, ein Vogel säße ja nur den ganzen Tag im Käfig oder auf der Stange. Leider informieren sich viele Vogelbesitzer nur unzureichend ober zu spät für die Vogelhaltung und sind dann nach dem Vogelkauf über die anspruchsvollen Haltungsanforderungen der Sittiche oder Papageien überrascht. Hier erfahren Sie mehr über den täglichen Aufwand der artgerechten Vogelhaltung. So mancher mag schockiert feststellen, dass ein gefiederter Freund viele Veränderungen des Lebensstils abverlangt!


Ein Vogel kommt nicht allein

Vögel sind sehr soziale Lebewesen, die in der Wildnis in Gruppen oder Paaren zusammen leben. Eine Einzelhaltung ist nicht artgerecht und daher ist es sehr empfehlenswert, gleich zwei Vögel der gleichen Art zu kaufen. Es wird für den Vogelhalter auch nicht schwerer, zwei Vögel zu zähmen als nur einen. Vor allem die sozial orientierten Papageien sollten nur zu zweit abgegeben werden, sonst vereinsamen die Tiere und leiden. Wenn in einer Kleinanzeige der Anbieter nur einen statt zweier Papageien verkaufen möchte, sollten Sie unbedingt nachfragen.

Haben Sie ausreichend Geduld und Zeit?

Vögel sind keine domestizierten Haustiere wie etwa Hunde und Katzen. Daher muss ein Vogel geduldig gezähmt werden. Wenn Sie einen zahmen Vogel erwerben der Ihnen aus der Hand frisst, können Sie sicher sein, dass hier bereits viel Zeit und Mühe in das Tier investiert wurde. Für die Zähmung und das Sprechenlernen ist eine tägliche intensive Bechäftigung mit dem Tier erforderlich. Dazu kommt auch noch die tägliche Käfigreinigung, die ebenfalls einige Zeit benötigt. Sie sollten daher absolut sicher sein, dass Sie auch genügend Zeit für Ihren Vogel aufbringen können.

Start- und Landebahn

Vögel benötigen für ihren Flug von Start bis Landung eine große Voliere. Ein kleiner Käfig reicht dafür nicht aus. Im Idealfall stellt man Vögeln einen ganzen Raum zur Verfügung. Bei der Einrichtung eines Vogelzimmers muss vor allem darauf geachtet werden, dass die Piepmätze nicht durch Türen oder Fenster entfliegen können.

Vorsicht, Duftstoffe

Teflon oder Antihaftbelag-Kochgeschirr kann für Papageien und andere als Heimtiere gehaltene Vögel fatal sein. Deren Beschichtung erzeugt bei Erhitzung einen geruchlosen Rauch, der einen Vogel innerhalb weniger Minuten töten kann. Dies bedeutet, dass Sie alles mit Antihaftbelag versehene Kochgeschirr nicht mehr verwenden dürfen. Stattdessen müssen Töpfe und Pfanne aus rostfreiem Stahl oder ähnlichem Material verwendet werden. Für Vogelbesitzer sind auch Aromakerzen, Insektensprays, rauchige Duftstoffe und aromatisierte Luftbefeuchter tabu, denn wie bei dem Kochgeschirr stellen auch andere Gase von Duftkerzen und duftende Öle für den gefiederten Freund eine Gesundheitsgefahr dar. Vögel verfügen über ein sehr empfindliches Atmungssystem, so daß Kanarienvögel früher bei Gasgefahr als Alarmsystem im Untertagebau eingesetzt wurden. Sorgen Sie daher also immer für ein ausreichend durchlüftetes Klima.

Strenges Rauchverbot

Zigarettenrauch ist generell unangenehm und für die Vögel noch viel schlimmer als für Sie. Falls Sie auf das Rauchen nicht verzeichten können, dann machen sie es immer außerhalb des Hauses oder zumindest sehr weit weg von ihrem Vogel. Nach dem Rauchen ist Händewaschen absolute Pflicht. Vorsicht auch bei einem vorhandenen Kamin, da Vögel schon bei kleinen Gasen empfindlich reagieren können.

Vögel sind Frühaufsteher

Sie sollten sich daran gewöhnen, dass Vögel muntere Frühaufsteher sind. Sie stehen also sprichwörtlich mit den Vögeln auf. Vögel wachen täglich zum Sonnenaufgang auf. Sie sollten daher bereit sein, Ihren Schlafrhythmus dem Ihres gefiederten Freundes anzupassen, denn ein Vogel wird bald nach dem Erwachen auch lautstark sein Frühstück verlangen und Sie aus dem Bett holen.

Artgerechte Vogelhaltung bedeutet tägliche Reinigung

Kaufen Sie sich zur Reinigung im Vogelzimmer oder rund um die Voliere einen leistungsfähigen Staubsauger. Da Vögel oftmals ein Chaos veranstalten und es perfekt verstehen, Körnerhülsen, Saatgut und Kot rund um den Käfig zu verteilen, ist Putzen und Fegen eine tägliche Sauberkeitspflicht des Besitzers. Seien Sie sich sicher, dass Sie dieser geduldigen Aufgabe gewachsen sind, bevor sie Vögel als Haustiere nach Hause bringen.

Verabschieden Sie sich von einigen Ihrer Topfpflanzen

Auch viele Zimmerpflanzen sind leider sehr giftig für Vögel und können das Tier töten, wenn es nur deren Blätter oder Blüten frisst. Entfernen Sie diese Pflanzen bevor der Vogel oder die Vögel bei Ihnen einzieht.

Vorsicht mit glänzendem Schmuck und Kleidung

Vögel werden von spiegelnden Objekten, wie etwa Silberschmuck, magisch angezogen. Legen Sie diese vor dem Umgang mit dem Vogel lieber ab oder verzichten Sie ganz darauf. Sie sollten sich außerdem nicht irritieren lassen, wenn Ihr Flatterfreund aus dem Amazonas Ihnen plötzlich mal ein paar Knöpfe abreißt. Vogelbesitzer sollten daher auch immer Ersatzknöpfe und Nähzeug zur Hand haben…

Ein Vogel ist laut

Vögel machen sich lautstark bemerkbar. Stellen Sie sich also auf helles Schreien, munteres Zwitschern, tiefes Glucksen, geschwätziges Gackern, gellendes Kreischen, freundliches Piepsen und vielen andere Laute ein. Sicherlich lernen Vögel auch die menschliche Sprache zu imitieren, aber dies bedeutet nicht dass sie auf andere Urwaldlaute verzichten. Während Sie also auch etwas die Sprache von Ihren Vögeln lernen, erfreut dies die Nachbarschaft wahrscheinlich nur bedingt. Vorsicht also gerade bei dünnen Wänden. Hier sollten Sie sicher sein, dass der Mietvertrag nicht der Vogelhaltung widerspricht. Familie, Anwohner und mögliche andere Haustiere müssen diese intensive Geräuschkulisse vertragen. Ohrstöpsel können hier nämlich nur zeitweise eine Notlösung sein.

Achtung: Vögel können beißen

Der Vogel mag sich Ihnen gegenüber vielleicht ganz zahm verhalten, aber andere Menschen nicht tolerieren. Einige Vogelarten fixieren sich mehr als andere auf eine bestimmte Bezugsperson. Wenn Sie als Familie einen Vogel kaufen, ist es zwingend erforderlich, dass sich alle Familienmitglieder an der Pflege des Vogels beteiligen. Vögel können durchaus unangenehm zubeißen. Unbekannte sollten zunächst einen festen Handschuh tragen.

Der Vogel – Ihr Haustier

Wenn Sie zu dem allem bereit sind, dann sollte der Vogel das ideale Haustier für Sie sein. Je mehr Zeit, Vorbereitung und Recherche Sie in den Kauf der Vögel investieren, desto glücklicher werden Sie mit den gefiederten Freunden werden. Informieren Sie sich unbedingt genau über eine für Sie geeignete Vogelart. Die Vogelhaltung verlangt viele intensive Bemühungen von Ihnen, aber die Beziehung, die Sie mit dem intelligenten Tier gemeinsam bilden wird so manche Mühe entlohnen. Erkundigen Sie sich einfach bei einem Vogelhalter aus Ihrer Bekanntschaft.

Viel Freude mit der Vogelhaltung!

Quelle: markt.de

Wer einen Vogel als Haustier besitzt, ist schließlich auch auf das entsprechende Zubehör angewiesen. Im Haustiershop von Petshoptoys müssen Sie dies nicht missen. Es erwartet Sie ein grosses Sortiment aus ca. 1000 Artikeln rund um den Vogel.

http://www.petshoptoys.eu/toys-fuer-voegel/

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *